Intensivierte Rehabilitationsnachsorge (IRENA)

Das Nachsorgeprogramm IRENA (intensivierte Rehabilitationsnachsorge) der Deutschen Rentenversicherung kann im Anschluss einer ganztägig ambulanten oder stationären Rehabilitation bzw. einer Anschlussheilbehandlung (AHB) berufsbegleitend durchgeführt werden.

IRENA hat das Ziel, die erreichten Rehabilitationsergebnisse zu stabilisieren und dadurch die Wiedereingliederung in das Erwerbsleben zu sichern. Das Nachsorgeprogramm zielt auf eine Verbesserung der noch eingeschränkten Fähigkeiten, auf eine Erhöhung der Belastbarkeit und auf die Verstetigung von Lebensstil- und Verhaltensänderungen im Alltag ab. IRENA umfasst insgesamt 24 Behandlungseinheiten, die sich aus 16 Terminen Gruppengymnastik in Form von Trocken- und/oder Wassergymnastik zusammensetzen, sowie aus 8 Terminen Ernährungstherapie und/oder Entspannungsübungen. Zu jedem Kurs absolvieren Sie begleitend davor oder danach Ihr individuelles Gerätetraining, welches zuvor gemeinsam mit einem*einer Sporttherapeut*in für Sie individuell erarbeitet worden ist.

Die Durchführung erfolgt regelmäßig 1- bis 2-mal in der Woche für je 90 Minuten. Nach der Entlassung aus der Rehabilitationseinrichtung muss die IRENA innerhalb von 3 Monaten beginnen und binnen 12 Monaten durchgeführt werden.

Ihr Weg zu uns

Die Empfehlung zur IRENA erfolgt durch den*die Arzt*Ärztin in der Rehabilitationsklinik. Das Einleitungsformular gilt als Kostenzusage. Sprechen Sie noch während der Reha-Maßnahme mit Ihrem/Ihrer betreuenden Reha-Ärzt*in über eine Teilnahme am Nachsorgeprogramm IRENA. Mit der Aushändigung der IRENA-Einleitung können Sie den Kontakt zu uns aufnehmen.

Wie ist der Ablauf der IRENA?

Die Planung der Therapieeinheiten erfolgt unter Berücksichtigung Ihrer persönlichen und beruflichen Termine. Zu Beginn und zum Ende der Nachsorge erfolgt eine ärztliche Untersuchung. Der Therapieplan wird basierend auf den Empfehlungen der entlassenden Rehabilitationseinrichtung, mit Ihnen und unseren Ärzt*innen individuell angepasst.

 

Derzeit können wir leider aufgrund von Kapazitätsgrenzen keine neuen IRENA-Verordnungen annehmen.

Sprechzeiten

Montag – Freitag
13.30 – 14.30

Kontakt

E-Mail: irena@gz-pb.de
Telefon: 030 – 473 739 049