Anschlussheilbehandlung (AHB)

Die Anschlussheilbehandlung (AHB) wird in unserer Reha-Tagesklinik als eine ganztägig ambulante Leistung durchgeführt und dauert in der Regel 3 Wochen.

Die Besonderheit dieser Heilbehandlung besteht darin, dass sie nur bei bestimmten Indikationen (spezielle Erkrankungen oder Operationen) in Betracht kommt und sich unmittelbar an eine stationäre Krankenhausbehandlung anschließt.

Ziel der AHB ist es, den Patient*innen nach einem längeren Krankenhausaufenthalt wieder an die Herausforderungen des täglichen Lebens und den Berufsalltag heranzuführen und physisch sowie psychisch aufzubauen. Die Maßnahmen der AHB beinhalten Diagnostik und Therapie, Aufklärung und Information zu der jeweiligen Erkrankung, entwickeln Bewältigungsstrategien und berücksichtigen berufliche, soziale und psychische Problemlagen genauso wie den weiteren Verlauf nach der Reha. Bereits während Ihrer stationären Behandlung in der Klinik wird geprüft, ob eine AHB erforderlich ist. Sprechen Sie noch während Ihres Aufenthaltes Ihren*Ihre Arzt*Ärztin auf die Möglichkeit einer AHB an. Der Sozialdienst der Klinik prüft die persönlichen und versicherungsrechtlichen Voraussetzungen und hilft Ihnen, den Antrag zu stellen.

Sprechzeiten

Montag – Donnerstag
10.00 – 11.30 und 14.00 – 15.30

Freitag
10.30 – 13.00

Kontakt

E-Mail termin@gz-pb.de
Telefon: 030 – 47 37 39 0324